Twinduro

Was zeichnet eine Reiseenduro aus?

Suzuki Reiseenduro

Eine Reiseenduro ist nur eine von vielen Motorrad-Arten. In diesem Artikel erfahren Sie, wo genau die Unterschiede zu anderen Arten liegen und welche Vor- und Nachteile die Reiseenduro mit sich bringt.
Suzuki Reiseenduro

Es gibt viele verschiedene Bauweisen von Motorrädern, welche sich für unterschiedlichste Ansprüche und Einsatzzwecke eignen. Wenn Sie planen mit dem Motorrad auf eine lange Reise zu gehen, dann ist ein Reiseenduro genau das richtige Motorrad für diesen Zweck.

Im Folgenden erfahren Sie, was einen Reiseenduro ausmacht sowie andere wissenswerte Dinge zu diesen Motorrädern.

Tourer oder Motocross Bike? - Beides!


Verschiedene Motorräder bieten Ihnen genauso verschiedene Vorteile auf unterschiedlichen Strecken. Ein Reiseenduro ist dabei die perfekte Mischung aus einem Tourer und einem Motocross Bike.

Eigenschaften eines Tourers


Bei einem Tourer handelt es sich um ein Reisemotorrad, welches zwar keine hohe Spitzenleistung erbringen kann, jedoch auf langen Strecken durch gleichmäßig hohe Leistung überzeugt. Dabei kommt auch der Komfort nicht zu kurz, denn ein Tourer soll über eine lange Fahrstrecke keine Probleme durch eine unbequeme Sitzhaltung verursachen.

Neben der sehr bequemen Sitzposition, bei der Sie recht aufrecht sitzen, Ihre Knie einen angenehmen Winkel halten und Sie den Lenker leicht erreichen können, ist auch der Schutz vor dem Fahrtwind von großer Bedeutung. Ein Tourer ist zwar kompakt, doch gleichzeitig recht robust gebaut und schirmt Sie ideal vom Fahrtwind ab.

Der Fahrtwind kann ansonsten bei höheren Geschwindigkeiten oder langen Strecken auf Dauer eine enorme Anstrengung darstellen, welche den Fahrspaß ruiniert.

Doch ein Tourer hat einen großen Nachteil durch seine robuste Bauform. Er ist zu robust gebaut und zu sehr auf befestigte Straßen ausgelegt um geländegängig zu sein.

Eigenschaften eines Motocross Motorrads


Ein echtes Motocross Bike ist das genaue Gegenteil von einem Tourer und hat in der Regel nicht einmal eine Straßenzulassung. Es ist weniger kompakt gebaut und sehr hoch.

Die Höhe ist notwendig um eine starke Federung zu verbauen, welche die harten Stöße im Gelände wirksam abfedert. Auch die Bereifung ist mit geländetauglichen Stollenreifen anders als beim Tourer

Der Nachteil dieser Bauweise ist, dass ein Motocross Bike vergleichsweise unbequem ist und auch bei schnellerer Fahrt auf offener Strecke Ihnen kaum Schutz bieten würde. Letztlich sind auch die Leistungsmerkmale dieser Motorräder vollkommen andere und sie erbringen vor allem für sehr kurze Zeiträume sehr hohe Leistungen, sind hingegen für lange Strecken ungeeignet.

Der Reiseenduro bietet die perfekte Mischung


Der Reiseenduro vereint die besten EIgenschaften beider Motorrad Typen. Er ist fast so komfortabel wie ein Tourer, jedoch etwas höher und zierlicher gebaut, in Anlehnung an ein Motocross Bike.

Auch die Bereifung ist für leichtes Gelände geeignet und die Leistung bietet ebenfalls eine gute Kombinatipn aus den beiden Typen.

Der Anfang des Reiseenduros


Die Ursprünge dieser Motorräder gehen auf das Jahr 1975 zurück in dem, mit der Yamaha TT 500, der erste Vorläufer eines
Reiseenduros gebaut worden ist. Dieses Modell wurde bereits ausgiebig getestet und bewährte sich teilweise über 16 Jahre hinweg. Der erste eigentliche Reiseenduro kam erst im Jahr 1980 mit der R80GS von BMW.

Doch erst rund 10 Jahre später, in den 1990er Jahren wurde das Konzept der Reiseenduros soweit überarbeitet, dass sie bei der breiten Masse Anklang fanden und dem heutigen Stil glichen. Gleichzeitig bauten immer mehr Hersteller eigene Modelle. Eine letzte Überarbeitung der Form erfolgte am Anfang dieses Jahrzehnts, als die Motorräder noch etwas robuster gemacht worden sind.

Heute werden solche Motorräder von Marken wie Yamaha, KTM, Ducati, Triumph, Kawasaki, BMW und Honda hergestellt.

Auswahl des Reiseenduros


Bei der Auswahl des richtigen Reiseenduros kommt es auf eine ganze Reihe von DIngen an. Hierbei sollten Sie das Reiseziel, einen möglichen Beifahrer, Ihre Fähigkeiten als Hobby-Mechaniker und die geplanten Einsatzgebiete bedenken.

Eine hohe Geschwindigkeit ist nur auf deutschen Autobahnen möglich, weshalb im Ausland die Höchstgeschwindigkeit weniger interessant ist. Die Leistung sollte eher in Offroad-Tauglichkeit gesteckt sein, wobei es hierbei darauf ankommt, dass Sie ein möglichst leichtes Modell wählen.

Wenn Sie zu zweit mit dem Reiseenduro fahren wollen, sollte es ebenfalls ein leistungsstärkeres Modell sein.

Zusammenfassung


Reiseenduros sind tolle Motorräder mit einer langen Geschichte und einer besonderen Mischung von Eigenschaften. Mit dem richtigen Modell steht einer Weltreise nichts im Weg!